Diese Webseite verwendet Cookies

Akzeptiere die Nutzung von Cookies um alle Inhalte nutzen zu können. Du kannst der Nutzung von Cookies jederzeit in den Datenschutzeinstellungen widersprechen
Verwendung von Cookies akzeptieren

Ursprung des Kiiking

Kiiking ist ein seit Jahrhunderten betriebener Volkssport in Estland. In vielen Dörfern findet man dort traditionelle Holzschaukeln, auf denen typischerweise 4 bis 10 Personen zusammen schaukeln. Mit diesen 2,5 m hohen Schaukeln wurde schon damals versucht, einen Überschlag zu erreichen. Die Verletzungsrate war hierbei denkbar hoch.

siehe auch:
1993 baute Ado Kosk (Estland) die erste hölzerne Kiik für eine einzelne Person. Seit 1996 bestehen die Schaukeln aus Metall oder modernem Komposit. Zusätzlich entwickelte Ado Kosk ein teleskopisches System für Rahmen und Schäfte, mit dem es möglich wurde, die Höhe der Kiik zu variieren.

siehe auch:
Kiiking ist immer noch ein relativ unbekannter Sport. Erst 1999 entstand in Estland der erste Kiiking-Verein (heute unter der Leitung von Ants Tamme), der jährlich Meisterschaften ausrichtet. Andere Länder, in denen die Kiik bereits angekommen ist, sind Deutschland, Niederlande, Österreich, Neuseeland, Finnland und Amerika.

siehe auch: